PSA

Sollten Gefahren während der Arbeit nicht durch technische oder organisatorische Maßnahmen von der Person abgewandt werden können, ist die Verwendung von PSA (persönliche Schutzausrüstung) unumgänglich.

Als persönliche Schutzausrüstung (PSA) wird jede Ausrüstung bezeichnet, die dazu bestimmt ist, von den Arbeitnehmer/innen benutzt oder getragen zu werden, um sich gegen eine Gefahr für Ihre Sicherheit oder Gesundheit bei der Arbeit zu schützen; auch eine für diesen Zweck verwendete Zusatzausrüstung gilt als PSA. Prinzipiell ist PSA erst dann einzusetzen, wenn alle kollektiven, technischen Schutzmaßnahmen und arbeitsorganisatorische Maßnahmen zur Gefahrenvermeidung ausgeschöpft sind und noch immer Restgefahren bestehen. Ist eine PSA erforderlich, so ist diese vom Unternehmen zur Verfügung zu stellen und die Mitarbeiter/innen sind verpflichtet, die zur Verfügung gestellte PSA den Herstellerangaben entsprechend zu benutzen.

Die richtige Auswahl und der sinnvolle Einsatz von qualitativ hochwertiger, normkonformer und individuell passender persönlicher Schutzausrüstung (PSA) sind wesentliche Bausteine für den Schutz der Mitarbeiter/innen und den Erhalt deren Gesundheit am Arbeitsplatz.